27.3.2019: Bournemouth Symphony Orchestra: Sinfonie #3

East meets West – Saint-Saëns & Terterian

am 27. März 2019 wird die dritte Sinfonie Terterian vom Bournemouth Symphony Orchestra unter der Leitung von Kyrill Karabits aufgeführt.


Kirill Karabits CONDUCTOR
Harutyun Chkolyan Duduk/Zurna
Arshaluys Tadevosyan Duduk/Zurna

Die Werkeinführung von der Webseite des Orchesters:

A true national composer who opened new ways in development of modern symphonic music, Avet Terterian’s unique creative vision puts his name amongst the most outstanding artists of our time. He developed an obsession with the mystique of the single sound, and this took him to paradoxical thresholds where profound meaning almost tips into absurdity, where hyper-expressivity almost tips into pure noise. The Third Symphony begins with arresting thumps on the timpani, not heralding anything else, just there as a kind of ritual incantation. Other ingredients include inscrutable bass-register grunts accompanied by fragile-sounding bells, almost inaudible passages of drifting microtones, and piercing bagpipe-like noises with whooping hornsand fearful grimaces on brass – all delivered with venomous intensity.

27. März 2019 in Poole (GB), im Lighthouse

Musikologen- und Ethnomusikologen-Wettbewerb zu Terterians 85. Geburtstag

Wettbewerb: Das Staatliche Konservatorium Erevan, gemeinsam mit dem Moskauer und dem St. Petersburger Konservatorium, lobt einen Internationalen Wettbewerb für Musikologen und Ethnomusikologen aus Anlaß des 85. Geburtstages des armenischen Komponisten Avet Terterian (1929 – 1994) aus.

Einsendeschluß: Der Wettbewerb wird online durchgeführt. Teilnehmen können undergraduate und graduate Studenten.
Abgabeschluß für Entwürfe ist der 1. August 2014, für die Forschungsarbeiten am 1. Oktober 2014, an die Mail-Adresse terterianstudentcomp at gmail.com

Details: Besonders erwünscht sind Forschungen zu diesen Themen:

  • Avet Terterian und symphonische Formen im 20. Jahrhudnert
  • Avet Terterian und Oper im 20. Jahrhundert
  • Terterian’s Ästhetik im Zusammenhang der sowjetischen Ideologie und Paralell-Kulturen in den 1970 – 1990er Jahren

Die Arbeiten werden beurteilt in Hinblick auf den wissenschaftlichen Zugang zu den Themen, die Genauigkeit der analytischen Untersuchung und die Implikationen der Ergebnisse einzelner Teilbereiche. Die besten Arbeiten werden v2015 veröffentlicht in den Schriften der Konservatorien von Erevan, Moskau und St. Petersburg. Diese Schriftenreihen sind zum Einen Forschungspublikationen für Musikologen wie auch Gesamtausgaben für die interessierte Öffentlichkeit.

Vorgaben für die Themenvorschläge: Maximal 250 Worte.

Bitte geben Sie in Ihrer eMail folgende Informationen:

Ihr Name(s)
Ihre Zugehörigkeit zu Bildungsinstitutionen oder anderen Institutionen
Telefon-Nummer sowie E-mail Addresse
Titel der Forschungsarbeit
Vorschlagstext (max. 250 Worte)
Biographie (max. 100 Worte)

Vorgaben für die Forschungspapiere: Maximal 7.000 Worte (40,000 Zeichen /20 Seiten).
Russische Einsendungen müssen in Times New Roman, 14-point font size, 1.5 spacing, PDF format gehalten sein.
Akzeptierte Sprachen: Englisch, Deutsch, Russisch oder Armenisch.

Die Titelseite muß enthalten:
Vollständiger Name des / der Autor(en)
Ihre Zugehörigkeit zu Bildungsinstitutionen oder anderen Institutionen
Forschungsgebiet und Studiengrad
Titel der Forschungsarbeit
Vollständiger Name des Akademischen Beraters und sein / ihr akademischer Status
eMail-Adresse des Autors

Anfragen zu dem Wettbewerb richten Sie bitte an Dr. Narine Avetisyan, atanz1969 at rambler.ru

Weiterführende Links: